Sie sind hier: ToGro / Nachlese / Wein und Literatur Weingut Felberjörgl Juni 2016

Wein und Literatur Juni 2016 Weingut Felberjörgl

Wein und Literatur stand im Zeichen des Öffnet externen Link in neuem FensterWeinguts Felberjörgl am Demmerkogel in Höch bei Kitzeck im Weinbaugebiet Südsteiermark. Verkostet wurden der Weißburgunder Klassik, der Riesling Höchleit'n, der Sauvignon Blanc Kreuzegg, der Grauburgunder Zwickl und der Literaturwein Morillon Höchleit'n (Öffnet internen Link im aktuellen Fensterzur Weinbeschreibung).

Als inoffizieller Starter diente der Frizzante Rosé aus dem Hause Felberjörgl. Der frisch fruchtige Frizzante, das jüngste Produkt der Familie Temmel, stimmte auf einen vielversprechenden Abend ein. Die Dekoration war entsprechend der Fußball Europameisterschaft gestaltet. Der erste offizielle Wein, der Weißburgunder Klassik konnte das Publikum schon begeistern. Der darauffolgende Riesling Höchleit'n bezauberte durch sein intensives Steinobstaroma und seine dezente Mineralik. Spätestens mit dem Sauvignon Blanc Kreuzegg war sich die Runde einig, dass begonnen vom Frizzante eine einheitlich gerade Linie zu erkennen ist. Die Weine sind in der Nase kräftig aber nicht aufdringlich und legen am Gaumen so richtig zu und sind perfekt ausbalanciert. Der Sauvignon überzeugte mit seinen feinen Brennnesseltönen. Der folgende Grauburgunder Zwickl machte sich durch seine Fülle bemerkbar. Den offiziellen Abschluss machte der Morillon Höchleit'n, der sich mit seinen komplexen Fruchtnoten auszeichnete. Zur Torte des Geburtstagkindes gab es dann noch eine Traminer Beerenauslese vom Felberjögl.

Kulinarisch wurde mit einem Prosciutto di Parma mit Zuckermelone, mit einem lauwarmen mit Knoblauch gespickten Schopfbraten mit Senf und Kren, dem dazugehörigem Bratlfett, mit einem Nuri (scharf eingelegte Sardinen)-Aufstrich, einer Räucherforelle auf frischem Gartensalat und einem schweizer Wurstsalat verwöhnt. Jungzwiebel und natürlich Chilis durften nicht fehlen. Der Käsegang wurde von einem Moosbacher, einem Weinkäse, einem Bauernrebell und einem Österkron begleitet.

Die Gurtstagstorte wurde von Ute für ihren Ralf gebacken.

Literarisch verwöhnte diesmal Veranstalter Klaus D. Tolliner selbst. Aus eigener Feder las er "Industrie 4.0 im Tuppergschirr", "Oids Mandl aum Bam", "Familie" und zwei Kurzgedichte.

Eindrücke